Anfrage
Landhotel Marienschlössl Eichingerbauer | Eich 34, A-5310 Mondsee | T: +43 (0) 6232 2658 - 0 | info@eichingerbauer.at
Zum Hotel
Gut vorbereitet auf die Piste

Aufwärmen vor dem Skifahren? Warum es wichtig ist und welche Übungen Sie machen können.

Mehr Spaß auf der Piste und ein signifikant niedrigeres Verletzungsrisiko.

Hinein ins Auto, mit der beheizten Gondel auf den Berg und in rasantem Tempo über Piste ins Tal. Was komfortabel klingt, birgt ein erhebliches Risiko und wem zur Halbzeit bereits die Kraft ausgeht, der verzichtet zudem auf jede Menge Skivergnügen. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie Ihren Skiurlaub bis zum Schluss genießen und das Verletzungsrisiko minimieren.

Studien belegen es ganz eindeutig, wer sich gewissenhaft vorbereitet, sich korrekt aufwärmt und dehnt, ist weniger verletzungsgefährdet als Skisportler, die unvorbereitet auf die Piste gehen. Einerseits ist es ein großer Vorteil, wenn die allgemeine körperliche Fitness stimmt. Mit Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstraining können Sie sich das ganze Jahr über auf die Skitage im Winter vorbereiten. Andererseits ist es jetzt mitten in der Skisaison schon zu spät, für die wichtigen Grundlagen zu sorgen und dennoch können Sie etwas tun.

Aufwärmübungen für Ihren Skitag

Deshalb wollen wir Ihnen heute Übungen vorstellen, die Sie ganz leicht am Beginn Ihres Skitages mit angeschnallten Skiern auf der Piste durchführen können und die sich sofort positiv auf das Verletzungsrisiko auswirken. Die Übungen wärmen Ihre Muskulatur auf und sind am Beginn des Tages, nach längeren Pausen und bei Kälte besonders sinnvoll.

Allgemeines Aufwärmen – Armschwingen und Kniewippen (30 – 60 Sekunden)

Kniewippen und dabei die Arme und den Oberkörper seitlich drehen und Kniewippen mit wechselseitigem Armschwingen (vor und zurück).

Spezielles Aufwärmen der beim Skifahren beanspruchten Muskeln

Gut aufgewärmt das Verletzungsrisiko minimieren

Einfache Aufwärmübungen auf der Piste

Aktivierung der Oberschenkelvorderseite (40 Sekunden)

  • 10-mal beidbeinige Kniebeugen, wobei die Stöcke das Gleichgewicht halten
  • 10 Sekunden statische Abfahrtshocke
  • 10-mal beidbeinige Kniebeugen, wobei die Stöcke das Gleichgewicht halten

Aktivierung der Oberschneklerückseite (30 Sekunden)

Abwechselnd die Skienden haben, die Skispitzen bleiben im Schnee und das Gewicht ist bei leichter Vorlage des Oberkörpers auf die Stöcke verteilt – 15-mal pro Seite.

Dehnung der Oberschenkelrückseite (20 Sekunden je Seite)

Stützen Sie sich nach schräg vorne auf die Skistöcke, beugen Sie beide Knie und strecken Sie sie dann bis zur Dehnung durch.

Dehnung der Oberschenkelinnenseite (20 Sekunden je Seite)

Stehen Sie breitbeinig und beugen Sie ein Knie bis eine leichte Dehnung an der Oberschenkelinnenseite des anderen Beins eintritt. Kurz halten und dann sanft zur anderen Seit wechseln. Das Gleichgewicht halten Sie mit den Stöcken.

Aktivierung der Oberschenkelinnenseite (20 Sekunden)

Abwechselndes beidseitiges Aufkanten der Skier.

Vorsicht: Aufwärmen darf nicht zu Ermüdung führen, sonst tritt das genaue Gegenteil des gewünschten Effekts ein!

Skiurlaub und Wohlfühlen im Salzkammergut

Solchermaßen richtig vorbereitet steht Ihrem Skiurlaub in Österreich nichts mehr im Wege. Besuchen Sie uns im winterlichen Salzkammergut und genießen sonnige Skitage, eine traumhafte Winterlandschaft und entspannende Wellness-Stunden. Senden Sie gleich Ihre unverbindliche Anfrage ab oder buchen Sie direkt online und freuen Sie sich auf Ihren unvergesslichen Aufenthalt  im Landhotel Eichingerbauer in Mondsee!

Schlagwörter: , , ,

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse eine Antwort